Kursprogramm

Kalligraphie Kurs

Shodō – Kalligraphie 書道

Rie Wada

Jeweils Mi, 6.9., 20.9., 27.9., 4.10., 18.10., 8.11.–13.12. (kein Unterricht am 13.9. und 11.10.)
15.00–16.30 Uhr, 16.30–18.00 Uhr, 18.00–19.30 Uhr
Seminarraum
11 Sitzungen: 165,00 €, zuzgl. Materialkosten nach Verbrauch)

 

Die Teilnahegebühr überweisen Sie bitte auf folgendes Konto:

      EKO-Haus der Japanischen Kultur e.V.     
      BIC: DEUTDEDBDUE (Deutsche Bank PKG)     
      IBAN: DE92 3007 0024 0645 1033 00      
      Verwendungszweck: Kalligraphie

Der Begriff der japanischen Kalligraphie bedeutet mehr als nur genaues, dekoratives Schönschreiben. Shodō, „Weg der Schrift“, ist in Japan eine hoch angesehene Kunstform. Dabei schult man zugleich seine Konzentrationsfähigkeit, bündelt die innewohnenden Kräfte und bringt sie nach entsprechender innerer Sammlung durch die Niederschrift der Zeichen sichtbar zum Ausdruck. Shodō erfolgt daher normalerweise in erholsamer, meditativer Stille, in der man sich ausschließlich der schöpferischen Gestaltung des jeweiligen Zeichens oder Schriftzuges widmet. – Im Unterricht wird der Umgang mit Pinsel und Tusche mit original asiatischem Material gelehrt. Neben der Technik der kalligraphischen Kunst werden Aufbau und Bedeutung der unterschiedlichen Schriften (kanji, katakana, hiragana) und Schriftarten (kaisho, gyōsho, sōsho, kana) vermittelt. – Zum Unterricht gehört auch die Herstellung des persönlichen Siegels, des individuellen Stempels aus weichem Stein, mit dem die eigene Kalligraphie signiert wird. – Schließlich gehört die Technik des urauchi 裏打ち, das Aufleimen des dünnen, welligen Japanpapiers auf einen stabilen weißen Untergrund, zum Unterricht, damit jeder Kursteilnehmer seine Kalligraphie auch zu Hause aufhängen kann.

                                                                                                                                                                                               Wada Portrait

Kursprogramm

Weitere Veranstaltungen